Start St. Blasius/St. Martinus St. Bartholomäus St. Marien

Aus dem Leben des Hl. Pius X., dem Schutzpatron der Kirche
 

Giuseppe Sarto ist am 02.06.1835 im Bistum Treviso als Sohn einer Bergbauernfamilie zur Welt gekommen. Er studierte in Padua Theologie und empfing 1858 die Priesterweihe. 1884 folgte die Ernennung zum Bischof von Mantua und 1893 zum Kardinal und Patriarchen von Venedig. Eines seiner großen Anliegen in dieser Zeit war, sich der Armen anzunehmen. Er gründete Sparkassen für Arbeiter, setzte sich für eine gerechte Entlohnung ein und spendete einen großen Teil seiner Einkünfte für die Armen. Giuseppe Sarto war ein Mann mit einfachen Gewohnheiten und bescheidenem Lebenswandel.

Die Kardinäle wählten ihn 1903 zum Papst. Er ist einer von lediglich zwei Päpsten des 19. und 20. Jahrhunderts, die keinen Doktortitel trugen und der erste Papst seit dem hohen Mittelalter, dessen Laufbahn als einfacher Landpfarrer begann. Entsprechend dem Thema seiner Antrittsenzyklika „Alles in Christus erneuern“ führte er durchgreifende innerkirchliche Reformen von bleibendem Wert durch. Er ließ das Kirchenrecht überarbeiten, reformierte die römische Kurie und legte Wert auf eine solide wissenschaftliche Ausbildung der Priester. Den Gottesdienst erneuerte er dergestalt, dass das Kirchenvolk ihm durch lebendige Teilnahme der Eucharistiefeier beiwohnen sollte. 1905 legte er den Gläubigen zudem nahe, sich regelmäßig durch den Empfang der Hl. Kommunion zu stärken. Bis dahin war es für das gemeine Kirchenvolk üblich, nur ein Mal jährlich während der Osterfeiertage die Kommunion zu empfangen. Weiterhin führte er die frühe Erstkommunion im Mindestalter von sieben Jahren ein. Anliegen von Pius X. war es, der Religion eine größere gesellschaftliche Wirksamkeit zu verschaffen. Er rief die Laien auf, sich in christlichen Anliegen einzusetzen und Aktionsprogramme durchzuführen.

Der als demütiger und frommer Mensch geschätzte Papst starb am 20.08.1914 in Rom und wurde 1954 von Papst Pius XII. heilig gesprochen. Er ist der erste heilig gesprochene Papst seit dem 16 Jahrhundert. Nach seiner Heiligsprechung wurde er in einen Glassarg umgebettet, welcher in unmittelbarer Nähe zu einer überlebensgroßen Statue des Hl. Pius im linken Seitenschiff der Petersbasilika zu sehen ist.

In Deutschland tragen über 60 Kirchen den Namen von Pius X. Sein Gedenktag ist der 21. August. In Saarwellingen wird das Patronatsfest stets in Zusammenhang mit dem Tag des Ewigen Gebets um den 3. September gefeiert. 

(Quellen: Ökumenisches Heiligenlexikon und freie Enzyklopädie Wikipedia)