Start St. Blasius/St. Martinus St. Bartholomäus St. Marien

In diesem Monat....

Liebe Mitchristen!

Langsam geht das Jahr 2017 dem Ende entgegen. Das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Das Jahr 2017 war ein sehr bewegendes Jahr. Im positiven wie auch im negativen Sinne gab es dieses Jahr viele Ereignisse, die die Menschen und unsere Gesellschaft geprägt haben:
Der verbale Schlagabtausch zwischen Südkorea und den USA, die terroristischen Anschläge auf dieser Welt, Krisen in Afrika, die Streitigkeiten zwischen Spanien und Katalonien, die Wahlen im Saarland und natürlich in der Bundesrepublik, die auch von Spannungen um die richtige Flüchtlingspolitik geprägt war, die Suche nach einer neuen Regierung für unser Land usw. Sicher könnte man noch viele andere Ereignisse erwähnen, die unsere Welt in Spannung gehalten hat. Ja, auch im kirchlichen Bereich lässt sich einiges hervorheben für das Jahr 2017: das Reformationsjubiläum der Evangelischen Kirche und die ersten Schritte zur Umsetzung der Synodenergebnisse im Bistum Trier, die nicht nur auf positive Resonanz gestoßen sind. Alles in Gesellschaft und Kirche scheint in Bewegung zu sein. Sicherheiten lösen sich auf. Unsicherheiten werden durch Neues geweckt. Keiner kennt den nächsten Schritt und die Folgen. Aber erleben wir nicht auch diese Bewegungen in unserem ganz persönlichen Leben? Ist nicht alles im Fluss?

Wir schauen auf Weihnachten!

Was wäre, wenn der Ruf der Engel auf dem Feld von Bethlehem ungehört verklungen wäre? Was wäre, wenn die Hirten sich nicht in Bewegung auf das Jesus Kind im Stall begeben hätten? Was wäre, wenn die Waisen aus dem Morgenland sich nicht auf den Weg gemacht hätten? Wäre die Weihnachtsgeschichte dann nicht ganz anders verlaufen….Hätte sich die Botschaft der Menschwerdung Gottes so verbreitet ohne die Bewegung von Menschen?

Auch der Beginn des Johannes Evangeliums drückt Bewegung aus: „Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden und ohne es wurde nichts, was geworden ist. In ihm war Leben und das Leben war das Licht der Menschen.“ (Joh 1,1-4) In diesen Worten steckt Bewegung: Das Wort Gottes trifft auf die Menschen, damit dieses Wort die Dunkelheit der Menschen erhellt.

Glaube braucht eine gewisse Dynamik, dass die Kirche sich auf den Weg mit Gott begibt. Gott macht sich an Weihnachten auf den Weg zu den Menschen. Erst dieser Weg Gottes bringt Menschen zum Glauben an ihn und er fordert dazu auf, dass der Mensch sich selbst auf den Weg mit der frohen Botschaft ähnlich den Hirten und Waisen zu den anderen Menschen macht.

Starrheit und Unbeweglichkeit führen zur Lähmung. Bewegung führt auf neue Wege. Wenn auch diese nicht immer den Erwartungen entsprechen oder sogar negativer Art sind, gibt Gott uns doch in seiner Menschwerdung die Sicherheit, dass er mit uns in Bewegung und mit auf dem Weg ist.

Machen Sie sich auf den Weg…Nicht nur auf den äußeren konkreten Weg, sondern vor allem auf den inneren Weg hin zum Glauben an die Liebe Gottes, die uns Gott in seiner Bewegung zu uns Menschen an Weihnachten geschenkt hat.

 

Ihnen Allen wünschen wir frohe und gesegnete Weihnachten und Gottes Segen und Nähe für das kommende Jahr 2018


Spende für Flüchtlingsfamilien

Wenn Sie das Engagement in unseren drei Pfarreien unterstützen wollen, können Sie dies tun mit einer Spende auf das Konto der Kirchengemeinde St. Blasius, Konto-Nr.: DE95 5935 0110 0002 3105 06 bei der Kreissparkasse Saarlouis.
Im Namen unserer Gäste aus fremden Ländern sei Ihnen herzlichst gedankt.


Engagierte Menschen gesucht

Der Lektorendienst und der Kommunionhelferdienst sind wichtige Beiträge für das gottesdienstliche Leben der Kirche. Zur Verstärkung der Teams vor Ort suchen wir Menschen, die bereit sind den Dienst der Lektorin bzw. des Lektors oder/und den Dienst der Kommunionhelferin bzw. des Kommunionhelfers zu übernehmen. Hier besteht großer Bedarf bei der Mitwirkung der Sterbeämter.
Für den Einsatz von Kommunionhelfern bei der monatlichen Krankenkommunion sind wir auch dringend auf Hilfe angewiesen.
Falls Sie in "Ihrer" Kirche in einem oder mehreren der genannten Bereiche mitarbeiten möchten, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro ( Telefon: 2910) oder direkt bei Pastor Seibel.